Skip to main content

Wintercheck für ihren Rasenroboter

Sobald die mittleren Tagestemperaturen dauerhaft unter 5°C fallen, sollten Sie Ihren Rasenmähroboter so langsam winterfest machen. Zur Wintereinlagerung empfiehlt sich sowohl für den Rasenmähroboter als auch für die Ladestation und das dazugehörige Netzteil ein trockener und frostfreier Ort, wie z.B. die Garage oder Keller. Richtige Vorkehrungen im Winter schützen nicht nur die empfindliche Elektronik des Roboters, sondern schonen auch den Akku und verlängern dessen Lebensdauer.

Sie können einen solchen Wintercheck selbst vornehmen oder einen professionellen Winterservice ab 150EUR durch einen autorisierten Händler durchführen lassen. Die Kosten sind natürlich abhängig vom Aufwand, eventuell anfallenden Reparaturen und sonstigen Leistungen.

Checkliste

Tragen Sie für alle Arbeiten an Ihrem Roboter stets schnittfeste Schutzhandschuhe!

  • Hauptschalter auf 0 oder AUS stellen
  • Gründliche Reinigung des Roboters
  • Gründliche Reinigung der Ladestation
  • Schneidwerk austauschen oder nachschleifen
  • Muttern und Schrauben überprüfen und ggf. nachziehen
  • Ladekontakte überprüfen und ggf. mit einer Drahbürste reinigen
  • Ladestation und Roboter auf mechanische Beschädigungen überprüfen
  • Überprüfen des Akkus
  • Vollständiges Aufladen des Akkus
  • Eventuelles Softwareupdate durchführen

Wintercheck Rasenroboter: 1. Gründliche Reinigung

Am Ende der Saison sollten Sie Ihren Rasenroboter und die Ladestation gründlich reinigen. Bevor Sie damit anfangen, stellen Sie sicher, dass der Hauptschalter auf 0 oder AUS/OFF steht.

Reinigen Sie nun das Gehäuse, den Unterboden und die Räder mit einer Bürste (siehe auch Wartung und Pflege). Die Räder können zur besseren Reinigung je nach Hersteller auch demontiert werden. Benutzen Sie bitte niemals einen Gartenschlauch, Hochdruckreiniger oder sonstiges Spritzwasser zum Reinigen. Das kann die empfindliche Elektronik des Rasenmähroboters zerstören.

Achtung: Öffnen Sie den Rasenmähroboter immer nur so weit, wie in der dazugehörigen Gebrauchsanweisung angewiesen. Durch fehlerhafte Montage entstandene Schäden werden gegebenenfalls nicht von der Garantie abgedeckt.

Die Ladestation kann bei verschiedenen Herstellern draußen bleiben, vorausgesetzt, sie bleibt auch am Stromnetz angeschlossen und wird durch eine Abdeckhaube geschützt. Die Ladestation muss unbedingt den ganzen Winter mit Strom versorgt werden, wenn sie draußen installiert bleibt. Ansonsten kann es zu irreparablen Schäden an der Elektronik kommen.

Empfehlenswerter ist es jedoch, die Ladestation und das Netzteil zu demontieren, mit einer Bürste zu säubern und zum Überwintern an einen trocken und frostfreien Ort einzulagern.

Das Begrenzungs- und Suchkabel kann während der Winterperiode draußen liegen bleiben. Um die freiliegenden Kabelenden und Anschlussklemmen vor Korrosion zu schützen, können Sie sie entweder mit Folie umwickeln, in ein Tütchen mit Fett legen und fest zubinden oder spezielle Anschlussstecker benutzen.

Wintercheck Rasenroboter: 2. Messerwechsel

Prinzipiell sollte das Schneidwerk des Rasenmähroboters zum Ende einer Saison ersetzt werden. Das gilt vor allem für Schneidwerke mit rasiermesserscharfen Klingen. So ist Ihr Roboter direkt für den kommenden Frühling startklar.

Schneidwerke mit einem oder mehreren massiven Mähkreuzen aus Stahl müssen nicht unbedingt ersetzt werden. War die Beanspruchung der Messer in der Saison relativ gering, kann auch ein einfaches nachschleifen genügen.

Entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung wie der Messerwechsel für Ihren Rasenroboter durchzuführen ist.

Wintercheck Rasenroboter: 3. Kontrolle

Kontrollieren Sie bitte nach der Reinigung und dem Messerwechsel ob alle Schrauben und Muttern noch gut festsitzen. Gegebenenfalls müssen diese etwas nachgezogen werden.

Überprüfen Sie auch die Ladekontakte auf Korrosion. Entfernen Sie gegebenenfalls vorhandenen Rost mit Schmirgelpapier um auch in der nächsten Saison eine einwandfreie Aufladung zu ermöglichen.

Überprüfen Sie auch die Ladestation und den Rasenroboter auf mechanische Beschädigungen. Defekte Teile sollten Sie ersetzen.

Wintercheck Rasenroboter: 4. Der Akku

Verschiedene Hersteller, wie z.B. Husqvarna oder Gardena, bieten einen Akkucheck über das integrierte Display an. Um diesen Durchzuführen, halten Sie sich bitte an die Gebrauchsanweisung des Herstellers.

Vor der Wintereinlagerung muss der Lithium-Ionen-Akku noch einmal vollständig aufgeladen werden. Danach muss der Akku während der gesamten Winterperiode nicht mehr aufgeladen werden. Es empfiehlt sich jedoch 1-2 Mal währen der Winterpause den Akku aufzuladen und ihm eine sogenannte Serviceladung zu gönnen. Das schont den Akku und verlängert seine Lebensdauer.

Wintercheck Rasenroboter: 5. Softwareupdate

Informieren Sie sich ob für Ihren Rasenmähroboter gegebenenfalls ein Softwareupdate zur Verfügung steht und installieren es. Wie Sie dieses Update für Ihren Roboter durchführen, entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung. Bei vielen Modellen ist das jedoch relativ simpel und sogar über eine App-Steuerung möglich.